Schriftgröße ändern:

Wunderfitze im Krankenhaus

Heute bin ich ein Forscher – Experimentieren im Krankenhaus (Wunderfitze =  badisch für „Neugierige“)          

Der Alltag (schwer-)kranker Kinder wird primär von medizinischen Behandlungen geprägt. Die Kinder und ihr gesamtes soziales Umfeld richten sich stark auf die Krankheit aus, was dem Heilungs- und Behandlungserfolg in manchen Fällen nicht förderlich ist. Daher hat Science und Technologie e.V. das Projekt „Wunderfitze“ gestartet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fördervereins fahren seit 2013 an Kinderkrankenhäuser im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg, um dort am Krankenbett gemeinsam mit den kranken Kindern zu experimentieren. In den naturwissenschaftlichen Versuchen geht es beispielsweise um Themen wie Magnetismus, Akustik und Elektrizität. Die Ausrüstung für die leicht durchzuführenden und ungefährlichen Experimente bringt der Förderverein in seinem Science Mobil selbst mit. Seit mehr als zwei Jahren finden bereits Einsätze an der Universitätskinderklinik Freiburg statt, die gezeigt haben, dass das eigene Experimentieren und Kennenlernen von naturwissenschaftlichen Phänomenen für die Kinder sehr bereichernd ist.

NVS RGB

Kosten entstehen für die Kliniken nicht. Herzenssache e.V., die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank, unterstützte die Einsätze der “Wunderfitze” bis Ende 2014.

Ab Januar 2015 kann das Projekt dank Novartis International für die nächsten drei Jahre nicht nur in Deutschland weitergeführt werden. Seit September 2014 können die Kinder im Basler Spital UKBB wöchentlich von dem  naturwissenschaftlich-technischem Programm profitieren.

Der Förderverein dankt Novartis, dem SWR, dem SR und der Sparda-Bank sowie allen Spendern und Förderern sehr herzlich für diese Unterstützung.